Kinofilm: "Ed & Edda - Grand Prix of Europe"

  • Ja, weil sie auf Lizenzen basieren, die seit Jahren bekannt und beliebt sind. Garfield zieht Kinder und hat einen enormen Nostalgiefaktor.


    Es macht gar keinen Sinn die unbekannte Euromaus in so eine Reihe zu stellen. Viel eher ist es vergleichbar mit unbekannten Animationsfilmen. Und die schneiden eben schlechter ab.


    Ich hoffe, dass es trotzdem irgendwie läuft, aber sehe da jetzt langfristig keine große Kinokarriere für Ed und Edda.

  • Naja, ich sehe die ganze Bekanntmachung persoenlich negativ. Ein bischen egoistisch, vielleicht, aber ich glaub' ich bin berechtigt es so zu empfinden.

    Ich hatte schon Erwartungen. Auf keinem Fal so gross, wie man hier manchmal vorgestellt hat mit einem neuen Park usw. Das hab ich als ganz unrealistisch gefunden. Deswegen hab ich gerne die Spekulationen ge;lesen, aber immer eher skeptisch gelesen. Auf etwas echt spannend hab ich schon gewartet und deshalb war es fuer mich eine wesentliche Enttaeuschung.

    Das Film interessiert mich persoenlich gar nicht. Es gibt genug Familienkinofilme, die regaelmaessig veroeffentlicht werden und EP-IP finde ich als eine sehr kleine Zusatzwert in einem Film. Wahrscheinlich besuchen wir mal Kino, da die Kinder Ed und Edda begeistert sind aber ist das gar nicht mir einem collen New das ich erwartet hab, vergleichbar.

    Dazu noch - und wieder, ich verstehe das kann man als sehr egoistisch sehen, das einzig Ereigniss, ich mir vorstellen kann, it mehr Parkgaets was hohere Preise und laengere Schlangen fuer mich bedeutet.

    Der einzige Vorteil, den ich mir vorstellen kann ist die neue Attraktion. Die wird sicherlich cool thematisiert und man kann an eine einzigartigre Attraktion hoffen, die man gerne fehrt und viel Spass hat.

  • Aber die Maskottchen haben doch sicherlich einen berechtigten Markt mit jährlich fast 6 Millionen Menschen, die das Resort besuchen. Darüber hinaus dürften ja noch weit mehr Leute den Europa-Park und die damit verbundenen Charaktere kennen. Ob es dann ein Erfolg wird, oder nicht wird sich am Ende an den Kinokassen zeigen.


    Meine Meinung zu dem Ankündigungsfail hab ich ja schon gesagt, aber insgesamt wurde der Film doch sehr positiv aufgenommen. Auch ich stehe dem nicht so negativ gegenüber.

  • Aber die Maskottchen haben doch sicherlich einen berechtigten Markt mit jährlich fast 6 Millionen Menschen, die das Resort besuchen. Darüber hinaus dürften ja noch weit mehr Leute den Europa-Park und die damit verbundenen Charaktere kennen. Ob es dann ein Erfolg wird, oder nicht wird sich am Ende an den Kinokassen zeigen.


    Meine Meinung zu dem Ankündigungsfail hab ich ja schon gesagt, aber insgesamt wurde der Film doch sehr positiv aufgenommen. Auch ich stehe dem nicht so negativ gegenüber.

    Von den 6 Millionen Menschen interessieren sich aber nur ein kleiner Teil für die Maskotchen. Sie sind im Park bisher ja auch quasi überhaupt nicht präsent und höchstens auf ein paar Aufstellern oder als Plüschsouveniere zu sehen. Das einzige was den Maskotchen ein bisschen Persönlichkeit gibt sind bisher die 4D Filme. Aber auch da wurde in den letzten Jahren der Fokus auf andere Stories gesetzt.


    Ein Großteil meines Bekanntenkreises, die allesamt schon im Europapark waren, kennt die Maskotchen nichtmal, geschwiege deren Namen. "Ach ja da war doch irgendso eine Maus".

  • Der Park hat ja auch nicht 6 Millionen Besucher, sondern es werden 6 Millionen Tickets verkauft. Ein Großteil der Besucher bleibt mehr als einen Tag, weshalb sich die echte Zahl wohl eher auf 3 Millionen oder weniger beschränkt. In meinem Freundeskreis habe ich mehrere Leute, die einmal jährlich in den Park gehen. Die werden alle den Film nicht schauen. Und so wird es bei vielen sein.


    Wir sitzen hier in einer Bubble und glauben, dass der Park für viele relevant ist. Ist er aber nicht. Er ist ein Park von vielen.


    Happy Family hatte jedenfalls nicht Millionen von Kinobesuchern. Ich denke man wird sich irgendwo bei 1-2 Millionen Besuchern in Deutschland einpendeln.

  • Und die 4D-Filme würde ich jetzt auch nicht unbedingt ins Verhältnis mit dem Kinofilm setzen.
    Ich bin nicht überzeugt von dem Kinofilm. Die 4D-Filme habe ich mir aber auch angeschaut. Allerdings liefen die IM Park. Das ist irgendwie was anderes, wie wenn ich mir einen EP-Film im Kino außerhalb des Parks anschaue.
    Darum überzeugt mich die Attraktion im ehemaligen Historama auch mehr als der Film. Darauf bin ich gespannt. Den Film, das weiß ich schon jetzt, werde ich mir nicht ansehen. Bin ich wohl auch nicht die Zielgruppe dafür.

  • Die "Besucherzahl" ist das was täglich an Eintritten registriert wird. Also beim 2-Tagesticket sind das dann auch 2 Besuche(r).


    Wie viele unterschiedliche Besucher das dann sind, lässt sich nur schwer sagen. Bei den Ressortpässen und den Mehrtagestickets geht das ja noch ganz gut mit dem Herunterrechnen. Wie viele Tagestickets und auch Mehrtagestickets dann aber von den gleichen Personen übers Jahr verteilt genutzt werden um den Park zu besuchen ist dann nicht mehr auswertbar, weil anonym.


    Daher gehe ich auch von einer wesentlich geringeren Anzahl aus. Und diese Anzahl ist nicht auf Deutschland beschränkt, sondern wir reden hier auch von der Schweiz und Frankreich, die zusammen ja auch einen sehr großen Anteil an den Besucherzahlen haben.


    Nächstes Jahr werden wir sehen, wie viele in die Kinos gehen.


    Ich weiß noch nicht, ob ich den Film mit meiner Familie ansehen werde. Da die Mäusezähne für mich essentiell mit Euromaus und Euromausi verbunden sind und diese nun fehlen, habe ich ein persönliches Problem, da es für mich nun "Menschen/Kinder" in Mauskostümen sind und keine Parkmaskottchen mehr.

  • Beitrag von Weixl ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Hier gehen weltweit unbekannte Figuren in einem Animationsfilm ins Rennen gegen die Global Player im Animationsbereich (Disney, Pixar, DreamWorks) mit teilweise weltbekannten Figuren und Franchises, die fast jedes Kind kennt. Ich frage mich außerdem, ob es in den USA, Südamerika, Asien oder Australien so gut ankommt, wenn weitgehend unbekannte Mäuse im Rennauto durch Europa rasen (Grand Prix of Europe). Im Rest der Welt spielt Europa doch eine eher untergeordnete Rolle inzwischen.


    Wie hier bereits richtig erwähnt worden ist, kommen neben den eigentlichen Produktionskosten auch noch aufwendige Synchronisationen und ein riesiges Werbebudget hinzu, um überhaupt auf einen solchen Film in anderen Regionen der Welt aufmerksam machen zu können. Große Animationsfilme haben häufig auch international bekannte Schauspieler als Synchronstimmen und damit meine ich nicht Pastewka, Knossi, Tschirner und Co. im deutschsprachigen Raum, sondern teilweise sind das dort echte Hollywoodgrößen oder auch internationale Popstars.


    Ich finde das Projekt daher wirklich sehr ambitioniert und bin gespannt auf den Erfolg an den Kinokassen in Amerika, Asien oder Australien, tendiere allerdings generell eher zum Motto "Schuster, bleib bei deinem Leisten", so wie es vermutlich Franz Mack heute auch ausdrücken würde.

  • Wie hier bereits richtig erwähnt worden ist, kommen neben den eigentlichen Produktionskosten auch noch aufwendige Synchronisationen und ein riesiges Werbebudget hinzu, um überhaupt auf einen solchen Film in anderen Regionen der Welt aufmerksam machen zu können. Große Animationsfilme haben häufig auch international bekannte Schauspieler als Synchronstimmen und damit meine ich nicht Pastewka, Knossi, Tschirner und Co. im deutschsprachigen Raum, sondern teilweise sind das dort echte Hollywoodgrößen oder auch internationale Popstars.


    Ich finde das Projekt daher wirklich sehr ambitioniert und bin gespannt auf den Erfolg an den Kinokassen in Amerika, Asien oder Australien, tendiere allerdings generell eher zum Motto "Schuster, bleib bei deinem Leisten", so wie es vermutlich Franz Mack heute auch ausdrücken würde.

    Für irgendetwas wird auch Warner Brother's zuständig sein sprich Werbung etc.

    Das wird der EP sicher nicht machen.

  • Ich habe das irgendwie so in Erinnerung, dass der Park im Durchschnitt ca. 25.000 Besucher am Tag zählt. So käme man dann auch auf ungefähr 6 Mio. Besucher jährlich. Da es sich hier ja um die Außendarstellung des Parks handelt, will man wohl auch eine möglichst hohe Zahl nennen. Clubkarteninhaber besuchen den Park im Durchschnitt sicher über 10 Mal im Jahr. Es wird aber wohl wenig Personen geben, die sich mehr als drei Tageskarten pro Jahr kaufen. Es könnte dann also gut sein, dass der Park über 2 Millionen verschiedene Personen (jährlich) anzieht.


    Ich habe mir damals Happy Family im Free TV angeschaut und fand ihn grauenhaft. Fast alle Kritiken, die ich mir danach durchgelesen habe, bestätigten diese Einschätzung. Meine Erwartungen zu dem neuen Film sind daher sehr niedrig und ehrlich gesagt interessiert er mich auch überhaupt nicht, obwohl ich ein großer Fan des Parks bin.

    Ich finde das Projekt daher wirklich sehr ambitioniert und bin gespannt auf den Erfolg an den Kinokassen in Amerika, Asien oder Australien, tendiere allerdings generell eher zum Motto "Schuster, bleib bei deinem Leisten", so wie es vermutlich Franz Mack heute auch ausdrücken würde.

    Ich würde wetten, dass der Film in Amerika, Asien und Australien überhaupt keine Beachtung finden wird. Es kommt selten vor, dass deutsche Filme im Ausland Erfolg haben und wenn dies so ist (bspw. "Im Westen nichts Neues"), sind es Produktionen etablierter Filmstudios. Ob Mack sich als Filmproduzent etablieren können wird, ist fraglich.

  • Als Kinozuschauer braucht man ja nicht zwingend vorab einen Bezug zu den Figuren. Wer kannte vorab Shrek, Gru oder die Minions? Die Filme sind trotzdem Weltklasse, erfolgreich und haben enorm gezogen.

    Ich sehe es daher genau andersrum: Dass Ed und Edda bei den EP-Gästen bekannt sind, ist eher ein Bonus vorab, weil er Leute zieht, die die Mäuse vom EP kennen und mögen. Dazu kommen die anderen Kinogänger, die einfach einen neuen Film sehen wollen. Sie müssen durch Werbung und Trailer angesprochen werden. Das Potential und die Chance für den Film sehe ich daher auf jeden Fall.

  • Als Kinozuschauer braucht man ja nicht zwingend vorab einen Bezug zu den Figuren. Wer kannte vorab Shrek, Gru oder die Minions? Die Filme sind trotzdem Weltklasse, erfolgreich und haben enorm gezogen.

    Ich sehe es daher genauso andersrum: Dass Ed und Edda bei den EP-Gästen bekannt sind, ist eher ein Bonus vorab, weil er Leute zieht, die die Mäuse vom EP kennen und mögen. Dazu kommen die anderen Kinogänger, die einfach einen neuen Film sehen wollen. Sie müssen durch Werbung und Trailer angesprochen werden. Das Potential und die Chance für den Film sehe ich daher auf jeden Fall.

    Sehe ich absolut genau so! :thumbup:

    Manchmal passen auch große Ideen auf einen Bierdeckel…🎢


    Meine Counts

    Parks: 201

    Attraktionen und Coaster: 1561

    (Stand: 19.06.2024; freizeitparkcheck.de)

  • Weiss man wie der Film genau finanziert wird? Tragen die Macks die Kosten komplett selbst? Das wäre ziemlich unüblich. Auch wenn sie den Film mit ihrem eigenen Animationsstudio / dem Partner Ambient Entertainment produzieren, dass wird ziemlich viel Geld kosten, je nach Produktionsaufwand und Vermarktungskosten einen mittleren 8 Stelligen Betrag.

  • Die Finanzierung von Filmen ist hoch komplex und das ist natürlich spekulativ, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass man sich beispielsweise mit Sponsorings bzw. Produktplatzierungen ein bisschen was finanziert (Werbung für den EP vielleicht sogar) und sicherlich wird man auch bei der Filmförderung versuchen an Mittel zu kommen. Alles aus eigener Tasche wird es sicher nicht sein. Warner ist ja auch noch im Boot.


    Weiß nicht, ob das schon erwähnt wurde, aber bei IMDB steht der 24.07.25 als Kinostart drin: https://www.imdb.com/title/tt32897929/

  • Man darf nicht vergessen, dass es ein Kinderfilm ist. Wenn meine Kinder ins Kino wollen, gucke ich was an Kinderfilmen gerade läuft und suche einen aus der passen könnte. Meistens kenne ich da keine Figuren. Klar zieht ein neuer Paw Patrol Film, Super Mario oder Disney Film die Kinder ins Kino. Aber es ist trotzdem nicht wie bei Erwachsenen, wo man am besten möglichst eine Top-Besetzung haben muss um erfolgreich zu sein.


    Wichtig ist wahrscheinlich auch wieviel man im Werbung für den Film investiert.